WEIZEN- UND ROGGENQUALITÄT DES BUNDESLANDES BRANDENBURG IM ERNTEJAHR 2000

(Gefördert durch das Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten des Landes Brandenburg)

Ansprechpartner: D_Klotz@institut-fuer-getreideverarbeitung.net Tel. 033200 89144

Um den Erzeugern und Verarbeitern kurzfristig eine Übersicht über die geernteten Brotgetreidequalitäten geben zu können, wurden Proben aus allen Landkreisen unseres Bundeslandes untersucht. Dabei wurde die Qualität des Getreides sowohl aus dem konventionellen als auch aus dem ökologischen Anbau beurteilt.
Aus den Untersuchungsergebnissen lassen sich folgende Besonderheiten und Verarbeitungshinweise der diesjährigen Ernte ableiten:

1. Weizenqualität

Bei der sensorischen Bewertung der Proben wurden häufig eine ungleichmäßige Porung sowie unzureichende Rösche festgestellt. Der Geschmack wurde bei allen Gebäcken ohne Beanstandung beurteilt.
Zur Verbesserung der Backeigenschaften werden folgende Maßnahmen empfohlen:

2. Roggenqualität

Durch eine Roggenauswahl in der Mühle anhand der Fallzahl kann den Backwarenbetrieben gut verarbeitbares Roggenmehl zur Verfügung gestellt werden.
Beeinträchtigungen im Gebäck hinsichtlich der Krumenelastizität sowie der Porung können ggf. durch eine Erhöhung der Versäuerung von bis zu 5 % begegnet werden.

Detaillierte Informationen finden Sie unserer Broschüre
" Ernteuntersuchungen zur Getreidequalität und Verarbeitungseignung von Roggen und Weizen des Landes Brandenburg 2000"
(Unkostenpauschale 20,- DM)
Natürlich stehen wir Ihnen auch für weitere Anfragen gern zur Verfügung.