28. August 2004

Moderne Ausstellung in der Historischen Mühle in Sanssouci

Nur knappe 70 Jahre war die Getreidemühle in Sanssouci in Betrieb, bevor sie nach der Stillegung um 1858/59 1861 zum Denkmal erklärt wurde. Am 27. April 1945 brannte sie bis auf den steinernen Sockel ab. 1983 begannen erste Planungen zum Wiederaufbau der Mühle. In der Mühle sollte ein Handwerkermuseum der Handwerkskammer des Bezirks Potsdam entstehen. Diese Nutzungsabsichten hatten zur Folge, dass die Mühle nur äußerlich nahezu ihr altes Erscheinungsbild erhielt, im Inneren jedoch gänzlich anders gestaltet wurde.
Der steinerne Sockel, einst mit Holzfußböden und Müllereimaschinen ausgestattet, dient heute für Ausstellung.
Nach Unterbrechung der Aufbauarbeiten 1990 bis 1992 wurde 1993 der hölzerne Achtkant mit dem Flügelkreuz und einiger Mühlentechnik fertiggestellt.
Nach größeren Umbauten und Erweiterungen kann ab dem Frühjahr 2003 regelmäßig Getreide zu verschiedenen Getreideprodukten, wie Mehle, Schrote und Flocken im Rahmen des Museumsbetriebes verarbeitet werden. Im ersten Obergeschoss wurde am 28.August eine Ausstellung eröffnet, die über zukunftsweisende Forschungs- und Entwicklungsvorhaben der IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH berichtet.  Die moderne Verarbeitung von Getreide und dessen vielfältige Potentiale für die Herstellung gesundheitsfördernder Lebensmittel und umweltfreundliche Industrieprodukte werden an Hand von Demonstrationsmustern, wie verschiedener Cerealien und Teigwaren sowie Gebäcke aber auch Schalldämmungen und Baustoffe auf Getreidebasis gezeigt. Abbildungen erklären die modernen Verarbeitungsmethoden – im Gegensatz dazu kann von den Besuchern 
mit dem Nachbau einer römischen Handdrehmühle  mit eigener Muskelkraft Getreide geschrotet und Mehl ausgesiebt werden.

Die Ausstellung „ Mühlenprodukte zwischen Tradition und Moderne“ in der Historischen Mühle von Sanssouci läuft noch bis zum 14. Oktober 2004.

IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Nuthetal / Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.:        03 32 00/89-107
Fax:        03 32 00/89-220
e-mail:    igv-transfer@institut-fuer-getreideverarbeitung.net