01. Oktober 2003

Frischer Wind aus den Mühlen

Unter diesem Motto fand am 29./30. September im Institut für Getreideverarbeitung in Bergholz- Rehbrücke die 14. Internationale Tagung statt. Angereist waren 145 Teilnehmer aus 8 Ländern. Frau Prof. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, unterstrich in ihren einleitenden Worten die Bedeutung der Forschung und Entwicklung für den wirtschaftlichen Fortschritt. Zahlreiche nationale und internationale Vortragende, Aussteller und Posterrepräsentanten erfüllten das Programm mit Leben.

Inhaltlich war die Tagung auf den Markt der Mehle mit besonderen Eigenschaften für besondere Zwecke zugewandt. Dieser Markt wird sich in den nächsten Jahren ausweiten. Er bildet die Voraussetzung für neue oder erweiterte Produktfamilien in fast allen Zweigen der Lebensmittelproduktion oder Ernährungswirtschaft. Ein Teil davon entfällt auf die „funktionellen Lebensmittel“, d.h. auf gesundheitsbezogene Lebensmittel mit besonderen oder verstärkten physiologischen Wirkungen. Andere Produkte oder Zwischenprodukte betreffen die technologischen Zusatzstoffe, auch als technofunktionelle Zusätze bekannt.
Ebenfalls vorgestellt wurden die Möglichkeiten der technischen Nutzung – im sogenannten „Non-Food-Bereich“.

Am Abend wurden bei „Spektakel und Schmaus“ im Erlebnisrestaurant „Prinz Eisenherz“, die Gespräche fortgesetzt. Die Teilnehmer waren nicht nur von der Tagung begeistert sondern auch von dem Ambiente und kulturellen Angebot der Stadt Potsdam.

IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.:        03 32 00/89-107
Fax:        03 32 00/89-220
e-mail:    igv-transfer@institut-fuer-getreideverarbeitung.net