23. Juni 2003

Meisterbrunch am 22.06.2003 in der IGV GmbH

Am 22.06.2003 fand in der IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH das alljährlich vom Fachschulverein für Bäcker und Konditoren Bergholz-Rehbrücke e.V. und von der IGV GmbH organisierte Treffen ehemaliger Meisterschüler und Fachkollegen statt.

Zum Thema „Die Rolle des Handwerks als Wirtschaftsfaktor“ referierte der Präsident der Handwerkskammer Cottbus, Peter Dreißig. Neben seiner Funktion als Handwerkskammerpräsident ist Bäckermeister Dreißig auch sehr erfolgreich als Unternehmer eines mittelständischen Bäckereiunternehmen tätig, kennt somit alle gegenwärtigen Probleme der Branche.

In seiner Rede wies er deshalb unmissverständlich daraufhin, welche nachteiligen Auswirkungen die Abschaffung der Meisterpflicht durch die Bundesregierung für das Handwerk haben wird. Mit dem Verzicht auf die Meisterpflicht kann weder von einer Belebung des Arbeitsmarktes, noch von einer Steigerung an Ausbildungsplätzen ausgegangen werden. Vielmehr verliert das Handwerk an Vertrauen bei den Kunden, es muss mit Einschränkungen in der Qualität und der Angebotsvielfalt gerechnet werden.
Ein solch brisantes Thema hatte natürlich auch eine rege Diskussion zur Folge. Die Teilnehmer waren sich darüber einig, dass die Meisterqualifikation unbedingt erhalten werden muss, um dem Handwerk auch langfristig ein Überleben zu sichern. Qualifikation ist gleichzusetzen mit Qualitätszuwachs und genau das ist es, was das Handwerk in der Vergangenheit ausgezeichnet hat. Deshalb muss an die Bundesregierung eindringlich appelliert werden, diese Entscheidung zur Aufhebung der Meisterpflicht umgehend zu revidieren.

Im Anschluss an den Fachvortrag fand eine gemütliche Nachsitzung im Innenhof des Institutes statt mit ausgiebigen Imbissangebot und der Möglichkeit, die aufgeworfenen Fragestellungen weiter zu diskutieren. 

IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.:        03 32 00/89-107
Fax:        03 32 00/89-220
e-mail:    igv-transfer@institut-fuer-getreideverarbeitung.net