29. November 2002

Fachseminar Heil- und Gewürzpflanzen

Die Nutzung von Heil- und Gewürzpflanzen hat eine alte Tradition und gewinnt zunehmend an Bedeutung. Die vielfältigen Applikationsfelder eröffnen neue Marktchancen für Anbauer und Verarbeiter. Deshalb hat die IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH in Bergholz- Rehbrücke im Rahmen eines Fachseminars am 26./27.11.02 neue Erkenntnisse vermittelt. 

Anwendungsfelder für Heil- und Gewürzpflanzen und deren ätherische Öle sind:

Diese Anwendungsbreite erfordert spezifische Verarbeitung mit den entsprechenden Qualitätsansprüchen. Deshalb war ein Schwerpunkt des Seminars die Darstellung der Qualitätsanforderungen der Industrie einschließlich der gesetzlichen Regelungen, Richt- und Warnwerte und Qualitätskriterien aus der Sicht der Normung (DIN, ISO). Zu den wesentlichen qualitätsbestimmenden Kriterien für Gewürzpflanzen gehören:

Als Besonderheit bei Heil- und Gewürzpflanzen ist zu verzeichnen, dass für chemisch-physikalische Kennwerte, wie ätherischer Ölgehalt, Wassergehalt und Gesamtaschegehalt keine Mindest- bzw. Höchstgehalte festgeschrieben sind, sondern diese zwischen Käufer und Verarbeiter vertraglich zu regeln sind.

Mitarbeiter der IGV GmbH sowie Vertreter von Agrarunternehmen berichteten über die Erfahrungen zum Aufbau von prozessorientierten QM-Systemen. Untersetzt wurde das theoretisch vermittelte Wissen durch praktische Demonstrationen  in den Labors des Institutes

Besonderes Interesse bei den Teilnehmern fand die Demonstration der Gewinnung von ätherischen Ölen an der 200 l - Technikumsanlage des Institutes. Für einzelne innovationsfreudige Betriebe kann sich in der Destillation ätherischer Öle aus Frischpflanzen eine neue Anbau- und Absatznische innerhalb der Heil- und Gewürzpflanzen ergeben.

Die IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH in Bergholz-Rehbrücke ist gerne bereit, ihre Erfahrungen in diesem Bereich weiter zu geben.

IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.:        03 32 00/89-107
Fax:        03 32 00/89-220
e-mail:    igv-transfer@institut-fuer-getreideverarbeitung.net