08. April 2002

Europäische Getreidekonferenz gibt Auftrag für Roggen-Netzwerk

Tatsächlich, die landwirtschaftliche Produktion, vor allem der Pflanzenbau auf den sandigen Böden des Landes Brandenburg wie auch andernorts sieht schwierigen Zeiten entgegen (z.B. MAZ vom 29. März 2002), falls der Aufkauf von Roggen durch die öffentliche Hand nicht fortgeführt wird. Vom IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH in Bergholz-Rehbrücke, traditionell ein Sachwalter des Roggens ist sofort bei den ersten derartigen Verlautbarungen aus Brüssel darauf reagiert worden.

Im März fand in Wien unter dem Schirm der Europäischen Kommission durch die ICC (Internationale Gesellschaft für Getreidewissenschaft und –technologie) eine Europäische Getreidekonferenz statt. Vom IGV wurde eine Roggeninitiative in die Vorbereitung der Konferenz eingebracht, nicht zuletzt auch deshalb, weil Roggen die typisch europäische Getreideart ist. 95 % der Weltroggenproduktion werden in Europa geerntet. Diese Initiative ist von den Teilnehmern der Konferenz sehr engagiert aufgenommen worden. Bei einem Treffen von Fachleuten aus dem „Roggengürtel“ (Deutschland, Polen, Skandinavien, baltische Länder, Österreich, Tschechien u.a.) wurde Dr. E. Gebhardt, langjähriger Mitarbeiter des IGV in internationalen Aktivitäten, zum Koordinator bestimmt, um die Roggeninitiative in ein Netzwerk überzuleiten. Dieses Netzwerk soll als Instrument der Europäischen Kommission die wissenschaftliche Begleitung und Absicherung bei der Herausbildung eines ausgeglichenen Roggenmarktes gewährleisten. Das Netzwerk verbindet die maßgeblichen Fachleute der Roggenländer von der Züchtung und dem Pflanzenbau bis zur Ernährung, Fütterung und technischen Nutzung. Mit Hilfe aller Maßnahmen sollen die Probleme der Intervention, der Lagerhaltung oder der Exportzuschüsse auf ein akzeptables Niveau reduziert werden. Die vorteilhaften Eigenschaften des Roggens für die Gesundheit von Mensch und Tier als auch für ökologisch zweckmäßige Werkstoffe sollen verbraucherwirksam erschlossen, mobilisiert und bekannt gemacht werden.

IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Dr. Erich Gebhardt
Tel.:        03 32 00/89-205
Fax:        03 32 00/89-220
e-mail:    E_Gebhardt@institut-fuer-getreideverarbeitung.net