Eliminierung CKW-haltiger Holzschutzmittel aus mobilem Kunst- und Kulturgut mittels superkritischen Gasen


Elimination of wood protection substances from pieces of art and cultur with supercritical carbondioxide

SCHLAGWÖRTER
CO2-Hochdruckextraktion, CKW-haltige Holzschutzmittel,

KURZFASSUNG
Die Extraktionsuntersuchungen haben belegt, daß eine Extraktion von Lindan und DDT aus Holzgegenständen die den Beständen des Kulturgutes zuzuordnen sind, grundsätzlich möglich ist, ohne das betreffende Werk zu zerstören oder Farbauflagen zu beschädigen.

Diese Untersuchungen zeigten weiterhin, daß die Verfahrensführung zur Extraktion der Holzschutzmittel in starkem Maße von der Holzart sowie dem Harzgehalt der Hölzer abhängig ist. Aus diesem Grunde wurden Verfahrensvorschriften für verschiedene Holzarten entwickelt. Dies betrifft:

Diese Untersuchungen wurden bislang an standardisierten Holzstücken ( Quader, Zylinder, Docken) durchgeführt. Die Überprüfung der Ergebnisse an Echthölzern mit und ohne Farbauflage ist für das Jahr 1999 bzw. 2000 vorgesehen.

LAUFZEIT
07/1996 bis 04/2000

FÖRDERUNG durch
Deutsche Bundesstiftung Umwelt

BEARBEITER/ANSPRECHPARTNER
Dr. Dr. Otto Pulz
Dipl.- Ing. ( FH ) Katrin Döbel
Dipl.- Chem. Horst Franke
Dipl.- Chem. Elke Mrowietz

back