Substitution synthetischer Wirkstoffe gegen holzverfärbende Pilze in Holzgrundierungen und temporär wirksamen Formulierungen durch ätherische Öle/Extrakte von Arznei- und Gewürzpflanzen


Substitution of synthetic active substances against blue-sap-fungi in timber preservatives by essential oils/extracts of medical and aromatic plants

SCHLAGWÖRTER
Holzschutz, biologischer Holzschutz, Bläueschutz, Pflanzenwirkstoffe

KURZFASSUNG
Bläue-befallenes Holz ist als Schnittware für hochwertige Sortimente nicht mehr verwertbar. Bei der Vermarktung von Bläue-infiziertem Holz erlangen die verursachten Schäden folglich erhebliche wirtschaftliche Relevanz, da verbläutes Frischholz Preissenkungen im Holzhandel nach sich zieht. Bei den zur Zeit gebräuchlichen Schutzmitteln handelt es sich um organische, synthetische Produkte. Diese traditionell verwendeten Verbindungen belasten die Umwelt sowohl bei der Applikation als auch bei der Entsorgung.

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist es, ätherische Öle/Extrakte aufzufinden, die die Fähigkeit besitzen, in wirtschaftlich relevanten Konzentrationen das Wachstum holzverfärbender Schimmelpilze/Bläuepilze zu unterdrücken. Bei der Auswahl der Pflanzen für die Destillation/Extraktion wird so verfahren, daß für die Produktionseinführung ein scale up erfolgen kann, d. h. ausschließlich kultivierbares Pflanzenmaterial geprüft wird und die Isolierung der Inhaltsstoffe mit wirtschaftlichen und ökologisch verträglichen Methoden erfolgt. Zur Verbesserung des Wirkungspotentials wird durch Fraktionierung der Pflanzenkonzentrate der aktive Wirkstoff angereichert. Zur Bewertung der Reproduzierbarkeit der Aufbereitung erfolgt die analytische Charakterisierung der Konzentrate.

Das Konzept des Projektes sieht vor, die erwünschten Wirkungen der Extrakte bis zur applikationsfähigen Formulierung zu stabilisieren. Die Applikationsformen sind darauf ausgerichtet, die Wirkstoffe im Bereich der Forstwirtschaft an frisch geschlagenem Kiefernholz (temporärer Bläueschutz) und im Bereich der Oberflächenbehandlung von nicht tragenden Bauelementen nutzbar zu verarbeiten.

LAUFZEIT
09/96 - 12/99

FÖRDERUNG durch
Deutsche Bundesstiftung Umwelt

BEARBEITER/ANSPRECHPARTNER
Dipl.-Ing. Ulrike Bauermann

VERÖFFENTLICHUNGEN
Substitution synthetischer Wirkstoffe gegen holzverfärbende Pilze durch ätherische Öle/Extrakte von Heil- und Gewürzpflanzen, Vortrag anläßlich Workshop zu Biologischen/Biotechnologischen Holzschutz, Transferveranstaltung der DBU, September 1998 in Kassel

back