Entwicklung eines Verfahrens zur Herstellung von amylo-biolithischen Kombinationsschüttstoffen mittels Extrusion


Development of the process for production of combination amylo-biolith bulk cargos by extrusion

SCHLAGWÖRTER
Extrusion, Nachwachsende Rohstoffe, Abproduktnutzung, Baustoff, Dämmstoff

KURZFASSUNG
Im Mittelpunkt der Verfahrensentwicklung zur Herstellung von amlyo-biolithischen Kombinationsschüttstoffen steht die Verwertung von Reststoffen aus landwitschaftlichen, lebensmitteltechnischen und anderen industriellen Produktionsformen. Das Hauptziel der Verfahrensführung mittels Extrusion ist die mechanisch-thermische Induzierung mineralisierender Vorgänge in einer biogenen Martrix. Das Extrusionsverfahren sichert die Herstellung von schütt- und blasfähigen, trittfesten und biologisch resistenten Granulaten bis zu einem Kornduchmesser von 4 mm ab. Diese Granulate weisen neben der Schallschutzfunktion (DIN 4109) eine Wärmeleitfähigkeit von l = 0,055 W/mK bis l = 0,080 W/mK auf und sind darüberhinaus für den sommerlichen Wärmeschutz geeignet. Die Anwendbarkeit in der Bauklasse B 2 kann als gesichert angesehen werden.

Die Zielstellung der weiteren Optimierung beinhaltet das Erreichen der bauaufsichtlichen Zulassung als Trittschall- und Ausgleichsschüttung.

LAUFZEIT
07/1998 bis 12/1999

FÖRDERUNG durch
Bundesministerium für Wirtschaft

BEARBEITER/ ANSPRECHPARTNER
Dr.-Ing. Jürgen Volk
Dipl.-Ing. (FH) Detlef Kropp

VERÖFFENTLICHUNGEN
Lehrack,U.; Volk, J.
Ein Wärmedämmstoff aus Roggen
Seminar Nachwachsende Rohstoffe im Trockenbau, Hohenbucko, 30.10.1998

back