Zentrale Aufgabe der Technologie- und Innovationstransferstelle
für die Lebensmittel- und Verarbeitungswirtschaft ist die langfristige Unterstützung der Unternehmen der Nahrungsmittelbranche Brandenburgs  zur Steigerung Ihrer Wettbewerbsfähigkeit im Markt. Zu den Kernzielen der Transferstelle zählt die Förderung neuer Technologien und Innovationen, die Schaffung von Kooperationen und strategischen Allianzen und die Bildung von Informationsnetzwerken. Unterstützt werden die Aktivitäten der Transferstelle durch das Ministerium für Wirtschaft des Landes Brandenburg.

Der Transfer von Forschung und Technologie orientiert sich ausschließlich am Nutzwert für die Unternehmung und somit an den Anforderungen des Marktes. Dabei greift die Transferstelle neueste Erkenntnisse und Ergebnisse aus nationaler und internationaler Forschung und Entwicklung auf, um sie in produktionswirksame und marktfähige Lösungen für die Unternehmen umzusetzen. Die jahrelangen Erfahrungen fließen in die persönliche Beratung und den fachkundigen Informationsaustausch mit ein und bieten dadurch ein stabiles Fundament dieser Dienstleistung.

Die Transferstelle ist Ansprechpartner für

Im EU- Maßstab ist die Transferstelle im Rahmen von zahlreichen Projekten tätig, die Forschung und Entwicklung, Aus- und Weiterbildung sowie Informationsaustausch betreffen.

Die Kompetenzen und Erfahrungen der Technologietransferstelle werden im Rahmen von Know- how –Transfer für den Aufbau von regionalen Transferstellen der Ernährungsbranche in den neuen EU- Mitgliedsstaaten angeboten.

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.: +49 (0) 3 32 00 / 89-107
Fax: +49 (0) 3 32 00 / 89-220
e-mail: igv-transfer@institut-fuer-getreideverarbeitung.net
Wissenschaft und Wirtschaftliche Umsetzung zum Kennenlernen - Tag des offenen Unternehmens am 12.05.2007 10.00 - 16.00 Uhr