Leistungsangebot im Überblick

  • Das akkreditierte Prüflabor der IGV GmbH bietet ein breites Spektrum an chemisch-physikalischen und mikrobiologischen Untersuchungen.

  • Es ist abgestimmt auf den Bedarf von Kunden aus der Agrarproduktion, der Lebensmittelverarbeitung und  der kosmetischen Industrie, Produzenten von Heil- und Gewürzpflanzen und ähnlichen Bereichen.

  • Es wird genutzt zur Kontrolle pflanzlicher Rohstoffe und deren Verarbeitungsprodukten auf die Einhaltung von Rohstoff- und Produktspezifikationen, zur Untersuchung gesetzlich vorgeschriebener Höchstmengen an Rückständen und Kontaminanten, Parameter zur Beurteilung der Verarbeitungseigenschaften,  zur Prüfung der Nährwertangaben sowie zur Untersuchung spezieller Inhaltsstoffe.

  • Unser Anspruch ist es, Ihnen einen kompletten Service rund um die analytische Untersuchung Ihrer Produkte zu bieten. Dazu zählen auch Beratung zum Auftrag, Beurteilung der Ergebnisse, Erstellung von Gutachten, Einschätzung der Verkehrsfähigkeit.

  • Die IGV GmbH ist seit 40 Jahren praxisnaher Forschungs- und Entwicklungspartner für die Lebensmittelindustrie. Unsere interdisziplinäre Verknüpfung mit den Technika und Laboren der technologischen Bereiche des Instituts erlaubt uns die Erweiterung des Angebots auf Spezialanalysen, Methodenentwicklungen sowie die Klärung technologischer Fragestellungen zur Produkt-, Rezeptur- und Verfahrensentwicklung

  • Kontinuierlich geprüfte Produktqualität und Produktionshygiene bestätigen wir Ihnen mit dem Prüfsiegel der IGV GmbH.

Untersuchungsspektrum

  • Allgemeine Untersuchungen

  • Nährwert

  • Lebensmittelinhaltsstoffe

  • Rückstände, unerwünschte Stoffe (Mykotoxine, Schwermetalle, Pflanzenschutzmittel, Acrylamid)

  • Spezielle Getreideanalytik

  • Mikrobiologie

  • Verkehrsfähigkeitsprüfung

 

Leistungsangebot für analytische Untersuchungen

1      Chemisch-physikalische Untersuchungen

1.1.   Allgemeine Untersuchungen

Parameter

Methode

Probenvorbereitung

Vermahlung

Gewicht / Füllmenge

Wägung

pH-Wert

potentiometrisch

Brechungsindex

refraktometrisch

Farbwert

kolorimetrisch (L*-, a*-, b*-Wert)

aW-Wert

 

Wasser  

Trocknung (Feuchte-Absolutbestimmer)
Trocknung (Trockenschrank)
Trocknung (nach Verreiben mit Seesand)
Trocknung (Vortrocknung + Nachtrocknung)
Destillation
Karl-Fischer-Titration

Gesamtmineralstoffe (Rohasche)

Glührückstand

Sand

salzsäureunlöslicher Glührückstand

Alkalität der Asche

 

Kochsalz

potentiometrische Titration

Gesamtsäure

potentiometrische Titration

Leitfähigkeit

VDLUFA A 13.4.1.

Dichte

pyknometrisch

Schmelzpunktbestimmung

thermische Analyse mittels DSC,  mittels thermischer Gravimetrie

 

1.2.  Nährwertanalyse
einfach:
Bestimmung von Wasser, Gesamtmineralstoffen, Protein, Fett, Gesamtballaststoffen;

Berechnung von Kohlenhydraten, Brennwert

erweitert:
Bestimmung von Wasser, Gesamtmineralstoffen, Protein, Fett, gesättigten Fettsäuren, Gesamtballaststoffen, Natrium, Zucker (Saccharose/Glucose/ Maltose oder Saccharose/Glucose/Fructose, enzymatisch)

Berechnung von Kohlenhydraten, Brennwert

 

1.3. Einzelbestimmungen von Lebensmittelinhaltsstoffen und deren Charakterisierung
Fett

Parameter

Methode

Gesamtfettgehalt
   in Lebensmitteln
   in Algen
   in Ölsaaten

Weibull/Stoldt
Weibull/Stoldt
Petrolether-Extraktion ohne Aufschluss im Soxhlet
Fettgewinnung für FS-Spektrum
   in Lebensmitteln
   in Algen
   in Ölsaaten

Weibull/Stoldt
Weibull/Stoldt
Petrolether-Extraktion ohne Aufschluss im Soxhlet
Fettsäurespektrum (Gehalt an gesättigtigen/ungesättigten Fettsäuren) Kaltverseifung, GC der Methylester
Veresterung mit Methanol für Algen
Fettgewinnung für FKZ Kaltextraktion mit Diethylether
Freie Fettsäuren Titration
Säurezahl Titration
Verseifungszahl Titration
Jodzahl Titration
Peroxidzahl Titration
Anisidinzahl Photometrisch
Buttersäuregehalt GC
Cholesterin GC
Fettgewinnung für AO-Index Ethanol-Extraktion im Soxhlet
AO-Index einer antioxidativen Substanz Ranzimattest (lipophil)
Photochemisch (lipophil, hydrophil)
Oxidationsstabilität eines Öls Ranzimattest, Induktionszeit
trans-Fettsäuren im Öl  
trans-Fettsäuren im Lebensmittel  

Weitere Fettkennzahlen und Parameter zur Charakterisierung von Fetten auf Anfrage.

Kohlenhydrate

Parameter

Methode

lösliche Trockenmasse (Extraktgehalt) Refraktometrisch als Saccarose
Gesamtzucker Titration nach Luff/Schoorl
   vor und nach Inversion
   Gesamtzucker nach Inversion
Glucose
Glucose + Fructose oder Saccharose
Glucose + Fructose + Saccharose
Glucose + Maltose + Saccharose
Lactose + Galactose
Enzymatisch (TK Fa. Boehringer)
Zucker
Glucose + Fructose + Saccharose + Sorbit
HPLC, Bereich NR
Molmassenverteilung
lösliche Kohlenhydrate
HPLC/RI
Inulin incl. präexist Zucker enzymatisch vor und nach Hydrolyse
Stärke
   Getreide
   Lebensmittel (Stärke >10%)
polarimetrisch
ICC 123
§ 35 L 17.00-5
Stärke enzymatisch (alkalischer Aufschluss) TK Boehringer
resistente Stärke enzymatisch (TK Megazyme)
beschädigte Stärke enzymatisch (ICC 164)
Ballaststoffe, gesamt;
löslich und unlösliche Ballaststoffe
AOAC
modifizierte AOAC-Methode
ß-Glucane ICC 166
Rohfaser Scharrer /Weender
Pentosane, gesamt
löslich und unlöslich
photometrisch nach Umsetzung mit Orcinol
Ethylalkohol enzymatisch
NDF/ADF § 35 L 16.00/1

Eiweiß und Aminosäuren

Parameter

Methode

Rohprotein Kjehldahl
Gesamtstickstoff Dumas
Eiweißlöslichkeit (PDI) VD LUFA III 20.2
lösliches Eiweiß Bradford
Hydroxyprolin photometrisch
Aminosäuren:
komplettes Spektrum nach Hydrolyse
HPLC nach Oxidation, saurer und alkalischer Hydrolyse, Derivatisierung
einzelne Aminosäuren:
  • ASP, GLU, SER, HIS, GLY, THR, ARG, ALA, TYR, VAL, PHE, ILE, LEU, LYS
saure Hydrolyse, OPA-Derivatisierung, HPLC
  • PRO, HYPRO
saure Hydrolyse, NBDCl-Derivatisierung
  • CYS, MET
Oxidat./ saure Hydrol., OPA-Deriv., HPLC
  • TRP
alkalische Hydrolyse, HPLC
freie Aminosäuren:
  • ASP, GLU, ASN, SER, GLN, HIS, GLY,  THR,  ARG, TAU, ALA, GABA, TYR,  ABA, TRP, MET, VAL, PHE, ILE, LEU, ORN, LYS; PRO, HYPRO
Extraktion, Derivatisierung mit OPA / NBDCl, HPLC
nicht proteinogener N §35 L 07.00/41
BEFFE Wassergehalt
Fett
Gesamteiweiß
Hydroxyrolin

Mineralstoffe

siehe Pkt. 1.6 

Vitamine

Parameter

Methode

Vitamin A

Retinol: HPLC
Retinoläquivalente: Berechnung aus ß-Carotin

Gesamtcarotinoide HPLC
ß-Carotin (a-, b-, g-Carotin, ber. als b-Carotin) photometrisch nach SC
ß-Carotin HPLC °
a-Carotin HPLC °
Vitamin B1 (Thiamin HCl) HPLC
Vitamin B2 (Riboflavin) HPLC
Vitamin C (Ascorbinsäure) Titration mit DCPIP oder  HPLC °
Vitamin E (a-Tocopherol) HPLC
Vitamin E (a-, g-, d- Tocopherol) HPLC
Vitamin E (a-, ß-, g-, d- Tocopherol) HPLC
Vitamin B6 mikrobiologisch °
Vitamin B12 mikrobiologisch
Biotin mikrobiologisch °
Folsäure mikrobiologisch °
Niacin + Niacinamid mikrobiologisch °
Pantothensäure mikrobiologisch °
Vitamin K1 HPLC °
Vitamin D2, D3 HPLC °

° Vergabe im Unterauftrag

 

1.4.  Enzymaktivitäten

Parameter

Methode

a-Amylase

ICC 108
Phadebas-Test
TK Megazyme (Ceralpha-Methode)

b-Amylase

TK Megazyme

Xylanase

TK Megazyme

Lipase

photometrisch, Kupferseifen-Methode

Lipoxygenase

photometrisch

Peroxidase

photometrisch
amtl. Zollmethode

Protease

mit L-BAPA als Substrat (getreideeigene P.); oder mit Resorufin-markiertem Casein (univers. Proteasensubstrat)

Chlorophyllase
Pheophorbidgehalt

über Pheophorbid-Abbau

 

1.5. Zusatzstoffe
Konservierungsstoffe

Parameter

Methode

Benzoesäure, Sorbinsäure, b PHB-methyl-,
-ethyl-, -propylester

HPLC

schweflige Säure

Destillation, jodometrische Titration
enzymatisch (TK Boehringer)

Nitrat

Xylenolmethode
Ionenchromatographie, in wässrigen Systemen

Nitrit

qualitativer Test mit Grießschem Reagenz
photometrisch
Ionenchromatographie, in wässrigen Systemen

Ethylalkohol (s. auch 1.3.)

enzymatisch

Propionsäure

Destillation, HPLC

Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe

Parameter

Methode

Cyclamat HPLC nach Derivatisierung
Saccarin HPLC
Sorbit enzymatisch (TK Boehringer)
Xylit enzymatisch (TK Boehringer)

Säuren

Parameter

Methode

Ameisensäure enzymatisch (TK Boehringer)
Äpfelsäure enzymatisch (TK Boehringer)
Citronensäure enzymatisch (TK Boehringer)
Essigsäure enzymatisch (TK Boehringer)
Milchsäure D/L enzymatisch (TK Boehringer)
Milchsäure/Essigsäure enzymatisch (TK Boehringer)

Bestimmung weiterer Säuren auf Anfrage

1.6.  Schwermetalle und Spurenelemente

Parameter

Methode

Druckaufschluss mit konzentrierter Salpetersäure zur nachfolgenden Bestimmung von Schwermetallen und Spurenelementen
Pb, Cd Graphitrohr-AAS
Na, K, Ca, Mg, Fe, Cu, Zn Flammen-AAS bzw. AES
Hg Hydrid-/Kaltdampf-AAS nach Amalgamierung
As, Se AAS °
P Photometrisch aus vorhand. Druckaufschluss
Phosphat incl. Asche (Fleisch) Photometrisch aus Asche (oder Druckaufschluss)
Jod °
Cyanid °
Anionen im wässrigen System Ionenchromatgraphie

° Vergabe im Unterauftrag

1.7.  Rückstände und Kontaminaten
Pflanzenschutz- und behandlungsmittel

Parameter

Methode

Organohalogen-, Organophosphor- , Organostickstoffverbindungen*) in Anlehnung an Methode S 19 der DFG
massenspektrometr. Absicherung GC/MS

*) Untersuchungsumfang entsprechend beiliegender Wirkstoffliste

Umweltkontaminanten

Parameter

Methode

Polychlorierte Biphenyle 6 Verbindungen nach Ballschmiter
PAK GC/MS °
Dioxin °  

Zusätzliche Wirkstoffe bzw. Wirkstoffgruppen

Parameter

Methode

Pyrethrine inkl. PBO in Anlehnung an Methode S 22 der DFG
Dithiocarbamate° HPLC
Chlormequat (CCC) + Mepiquat° LC-MS-MS
Ethylenoxid° LC-MS-MS
Methylbromid° § 35 L 00.00-36

Mykotoxine

Parameter

Methode

Aflatoxine B1, G1, B2, G2 HPLC
Ochratoxin A HPLC
Zearalenon HPLC
Fumonisin B1, B2, B3 HPLC
Deoxynivalenol (DON) HPLC
Nivalenol HPLC
Citrinin HPLC
Patulin° HPLC

° Vergabe im Unterauftrag

unerwünschte Stoffe

Parameter

Methode

Acrylamid LC-MS-MS

1.8. Untersuchung von Arznei- und Gewürzpflanzen

Parameter

Methode

Wasser Destillation
ätherisches Öl Destillation
Gaschromatographie des ätherischen Öles fingerprint
massenspektrometrische Zuordnung der Hauptkomponenten

1.9. Spezielle Inhaltsstoffe

Parameter

Methode

Hypericin DAC oder Ph. Eur.
Bornylacetat GC/FID
Theobromin HPLC
Coffein HPLC
Capsaicin HPLC
Capsanthin photometrisch
Thymochinon HPLC
Ges. Chlorophyll photometrisch
Gesamtcarotinoid (photometrisch Carotine, Xanthophylle)
Phycocyanin photometrisch
Phycoerythtrin photometrisch
Gesamtpolyphenole photometrisch
Cholin° Mikrobiologisch
Inosit° Mikrobiologisch
Lignane in Leinsaat (Secoisola-riciresinol, Matairesinol) GC
Gesamtflavonoide photometrisch
Phäophorbide  
Cholin° Mikrobiologisch
Inosit° Mikrobiologisch
Mycrocystine (MC-LR, -RR, -YR, -LA, -LW, -LF, Modularin, Anatoxin A)° HPLC

° Vergabe im Unterauftrag

Bestimmung von Einzelsubstanzen mittels HPLC, GC, Spektroskopie auf Anfrage (Piperin, Thymol, Fenchon, Estragol, Flavonoide, ...)

1.10. Untersuchung von Getreide und Getreidemahlerzeugnisse
Getreide- und Mehluntersuchungen

Parameter

Methode

Probenreinigung  
Probenvorbereitung Schrotung
Feuchte Trocknung (Feuchte-Absolutbestimmer)
EWG-VO 1908/84 Anh. II
Hektolitergewicht  
1000-Korngewicht  
Keimfähigkeit / -potenz Keimbettverfahren
Kornhärte, Protein NIR
Besatz (Kornbesatz, Schwarzbesatz, Auswuchs, Bruchkorn, Vollgerstenanteil, Ausputz,...) EWG-VO 1908/84 Anh. I od. ICC
Glasigkeit ICC 129
Schälversuch, Schälausbeute Unterläuferschälgang,   < 1 kg (Buchweizen, Reis)
Pressluftschäler,            ca. 100 g (Hafer)
Fliehkraftschäler,          > 1 kg (Dinkel)
Mahlversuch Bühler Mahlautomat, Quadrumat senior 3...5 kg
Quadrumat junior   300...500 g
Vollkornvermahlung
Mehlgriffigkeit Luftstrahlsieb
Siebanalyse bis 5 Siebe
Sensorik von Getreide / Mehl  
WAI/WSI nach Anderson
Wasseraufnahme ICC 115
aW-Wert  
Klebrigkeitstest  
Mineralstoffgehalt ICC 104
Protein ICC 105
Sedimentationswert Mehl: ICC 116;     Getreide: ICC 118, 116
Feuchtkleber/Index ICC 155
Klebergehalt ICC 137
Kleberqualität subjektiv
Trockenkleber  
Quellzahl nach Berliner
Fett Weibull/Stoldt
Stärke ICC 123
Stärkebeschädigung ICC 164
Fallzahl ICC 107
Maltose nach Berliner
Säuregrad nach Schulerud
Teigscheibentest  

Teigrheologische Untersuchungen

Parameter

Methode

Amylogramm ICC 126
Quellkurve nach Drews
Viskogramm ICC 169
Farinogramm ICC 115
Extensogramm ICC 114
Eurotest EWG-Richtlinie

Backversuche

Parameter

Methode

Weizenbackversuche Praxisnaher Backversuch
Kastenbackversuch
Rapid-Mix-Test
Vollkornbackversuch
Roggenbackversuche Sauerteigbackversuch
Berliner Kurzsauerführung

weitere Untersuchungen

Parameter

Methode

Triebkraftbestimmung Backpulver (ml CO2/10 g BP) mod. Tillmann, Rauscher
Löslichkeit von Eipulver Haenni – Wert, refraktometrisch
Milchsäure/Essigsäure-Verhältnis im Sauerteig enzymatisch (TK Boehringer)
Sensorik von Backwaren und Nährmitteln (CMA/DLG)

1.11. Untersuchung von Ölsaaten

Parameter

Methode

Feuchte / Trockenmasse Trocknung (Feuchte-Absolutbestimmer)
Besatz EWG-VO 1470/68 Anh. IV
sensorische Prüfung  
Ölgehalt Extraktion ohne Aufschluss
Gehalt an freien Fettsäuren Titration einschließlich Ölgewinnung
Fettsäurespektrum / Gehalt an einzelnen Fettsäuren (Erucasäure, Ölsäure,...) Kaltverseifung, GC der Methylester einschließlich Ölgewinnung

 

2.    Rheologische Untersuchungen / Materialprüfung

  • Viskositätsmessungen im Rotationsviskosimeter:

    • Kegel-Platte-Meßsystem

    • Platte-Platte-Meßsystem

    • Zylinder-Meßsystem (spezielle Messungen z.B. Thixotropie, Zeit- und Temperaturabhängigkeiten, Oszillation auf Anfrage)

  • Messungen am Penetrometer

  • Brookfield-Viskosität                                                                    

  • Druck-, Biege-, Zugfestigkeit                                                    

 Die Probenvorbereitung wird nach Aufwand gesondert berechnet.

 

3.    Partikelgrößenanalytik

  • Laser-Teilchengrößenmessung:

    • Trockenmessung                                             

    • Nassmessung                                                 

Die Probenvorbereitung wird nach Aufwand gesondert berechnet.

 

4.    Sensorische Prüfung

  • einfache Prüfung (Aussehen, Geruch, Geschmack)                

  • Prüfung nach vorgegebenen Merkmalen (DLG, CMA) 

  • weitere sensorische Prüfungen (Unterschiedsprüfung, Schwellenwertbestimmung...) auf Anfrage 

  • mikroskopische Untersuchung (Fremdpartikel, Schädlingsbefall...)       

 

5.    Mikrobiologische Untersuchung
5.1.  Einzelkeimbestimmungen
  • Gesamtkeimzahl

  • Hefen / Schimmelpilze

  • Coliforme Keime

  • E. coli

  • Staph. aureus

  • B. cereus

  • Sulfitred. Clostridien

  • Salmonellen

  • Lactobacillen

  • Listerien

  • Aerobe Sporenbildner

  • Enterobacter

  • Enterococcen

  • Enterobacteriaceae

  • Pseudomonas

  • Osmotolerante Hefen / Schimmel

  • Fusarien

5.2.  Durchführung von Hygienekontrolluntersuchungen

  • Abklatsch bzw. Tupferprobe

  • Luftkeimzahl

  • Trinkwasseruntersuchung, komplett

 

5.3.  Konservierungsmittelbelastungstest

6.    Beratung, Schulung und Erstellung von Gutachten

  • Lebensmittelrecht

  • Qualitätsmanagement

  • Hygienemanagement

  • Vorbereitung auf International Food Standard

 

6.1.  Prüfung von Produktqualität und Vergabe eines Prüfsiegels