Photobiotechnologie

Photobioreaktor Algen

Mikroalgen benötigen das Treibhausgas CO2, sowie Licht, Nährstoffe und Wasser für das Wachstum. Sie haben sich im Laufe der Evolution zu hocheffektiven sonnenverwertenden Organismen entwickelt und sind in den verschiedensten Habitaten zu finden. Dies haben sie durch Anpassung und Spezialisierung an unterschiedlichste Umgebungen möglich gemacht. Als Konsequenz ergibt sich daraus, dass Mikroalgen eine enorme Vielfalt an Substanzen produzieren, die in verschiedenen Produkten Anwendung finden und mit denen sich neue Märkte erschließen lassen.

Der Kernprozess, den die Mikroalgen verwenden, ist die Photosynthese. Auf Basis der oben stehenden Zugaben nutzt diese natürliche Erfindung ausschließlich das Sonnenlicht als Energierohstoff, um Zucker und Sauerstoff zu bilden und die Lebewesen wachsen lassen. Man spricht hier von phototrophen (= sich vom Licht ernährenden) Organismen. Im Unterschied dazu ernähren sich z.B. Säugetiere wie der Mensch heterotroph (= sich von anderen ernährend). „Andere“ meint hier Pflanzen und Tiere.

Die Photobiotechnologie versucht als Schnittstelle zwischen Biologie und Ingenieurs-Wissenschaften die Eigenschaften von phototrophen Organismen für den Menschen nutzbar zu machen. Die Kunst liegt darin, die Algen so optimal wie möglich mit Licht und CO2 zu versorgen. Dies stellt hohe Anforderungen an die Materialauswahl und den systematischen Aufbau der Anlagen, zu denen es keinerlei Vorlagen in den anderen Branchen der Biotechnologie gibt. IGV Biotech hat seine Photobioreaktoren, d.h. Reaktoren zur Produktion phototropher Organismen; seit mehr als 30 Jahren immer weiter entwickelt. Wir sind heute in der Lage, die komplette Scale-Up Kette vom sterilen Laborbereich bis zum industriellen Produktionsmaßstab im Außenbereich mit unserem Photobioreaktor-Portfolio darzustellen.