Innovative Algenkosmetik

[26.04.2012]  Vital und schön mit Aquaflor






VITAL UND SCHÖN MIT „AQUAFLOR“ so lautet die Produktphilosophie der ganzheitlichen Pflegeserie auf Algenbasis, die in der IGV GmbH entwicklet wurde.

Die Kosmetikserie Aquaflor umfasst ein ganzheitliches Pflegesystem, bestehend aus Kosmetikprodukten mit bioaktiven Algenextrakten aus der Mikroalge Spirulina platensis und der Makroalge Ascophyllum nodosum.
Weil wahre Schönheit bekanntlich von innen kommt, vervollkommnen Nahrungsergänzungsmittel mit Spirulina- und Chlorella-Algen in Form von Tabletten und Pulver die Hautpflegeprodukte.

 

Mehr Informationen hier


Kontakt für das Projekt: Frau Elke Kurth Tel. 033200- 89252




IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Nuthetal OT Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.: 03 32 00/89-107
Fax: 03 32 00/89-220
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Unter dem Motto „fit for Partnerschaft“ absolviert eine Gruppe von Managern aus Kirgisistan ein Programm der praxisbezogenen Fortbildung in Berlin und Brandenburg. Diese Fortbildung wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft finanziert. Die Gruppe umfasst Manager u.a. aus den Branchen Media, Tourismus, Energie, Lebensmittelproduktion und Einzelhandel.

Am 23.09.2011 erfolgte die Fortbildung der Manager im IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH mit dem Schwerpunkt Innovationsmanagement. Mit den Experten des Institutes wurden die Rolle der Innovationen bei der Kostenoptimierung und der Gewinnsteigerung sowie die Entwicklung innovativer Ideen und deren Umsetzung diskutiert. In einem Rundgang durch unterschiedliche Bereiche des Institutes wurden praxisorientierte Entwicklungsarbeiten zu alternativen Energien, Mikroalgen-Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie sowie die Qualitätskontrolle mit modernen Methoden vorgestellt.
Kooperationsmöglichkeiten mit deutschen Unternehmen wurden diskutiert und werden in bilateralen Gesprächen weiter ausgebaut werden.