Deutsch-Französische Initiative

[13.10.11] IGV Kooperation mit Bioalgostral La Reunion
Sonnenschutz Honda suchergebnis auf für Honda Sonnenschutz.



bioigv

 

Am 27.10.2011 wird auf der Insel La Reunion die in diesem Jahr von der IGV GmbH gelieferte Photobioreaktor-Anlage feierlich mit den Geschäftspartnern der Firmen Bioalgostral SAS (BAO) und der IGV GmbH in Betrieb genommen. Zu dieser Veranstaltung sind Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft geladen. Da die französische Regierung nachhaltiges Interesse an dem Entwicklungs-Projekt hat, werden offizielle Vertreter der Wirtschaftsregion La Reunion und aus Frankreich anwesend sein. An diesem Termin wird der Vertrag zwischen den Partnern IGV und BAO über die Lieferung und Errichtung einer industriellen Anlage zur Produktion von Biotreibstoffen aus Mikroalgen  mit einem Gesamtvolumen von 82000 L im Jahr 2012 unterzeichnet werden.

Die IGV GmbH, ansässig in Nuthetal, Brandenburg, Deutschland ist eine industrienahe, unabhängige, mittelständische, private Forschungseinrichtung mit Erfahrung und Kompetenz in der Biotechnologie und Lebensmittelverarbeitung. Die Kompetenz des Bereiches Biotechnologie basiert auf 30 Jahren Erfahrung in Forschung und Entwicklung  im Bereich der Mikroalgenkultivierung, dem Photobioreaktorbau und -design und Produktentwicklungen aus Mikroalgenbiomassen. Die Firma Bioalgostral, ansässig in St. Clotilde, La Reunion, Frankreich  ist ein junges Start-up Unternehmen (Gründungsjahr 2008) das sich der industriellen Produktion von Biotreibstoffen aus Mikroalgen verschrieben hat.

Das Projekt soll in zwei Teilschritten durchgeführt werden: Im Zeitraum 2011 – 2014 werden auf der Insel La Reunion verschiedene Glass-Photobioreaktoren der IGV installiert und die ersten Teilprojekte einer Biotreibstoffherstellung direkt auf der Insel  umgesetzt. Dieser Treibstoff soll für die Fahrzeugflotte auf der Insel genutzt werden, aber auch potentiellen Biotreibstoffabnehmern (Biodiesel/ Biokerosin) zur Verfügung gestellt werden. Gleichzeitig werden mit den gelieferten Anlagen  weitere Produkte aus Mikroalgen valorisiert. In diese Phase fällt auch die Lieferung und Installation eines 1000m² MUTL- Bioreaktors, die Basiseinheit großtechnischer Anlagen, die zu Forschungszwecken und der Anpassung an die tropikale Zone eingesetzt wird. Mit der MUTL-Technologie ist der IGV GmbH eine Entwicklung gelungen, welche es durch Nutzung eines Dünnschichtverfahrens ermöglicht, die Wachstumsraten der Biomasse gegenüber den Glas-Photobioreaktoren zu  verdoppeln und gleichzeitig die Investitionskosten um 60% zu senken. Das IGV hat bereits erste Erfahrungen in der Herstellung von Biotreibstoffen mit anderen Partnern gesammelt. So ist in Kooperation mit der Firma EADS im Juni 2010 auf der Internationalen Luftfahrtausstellung in Berlin erstmalig ein Flugzeug mit reinem Biotreibstoff aus Mikroalgen geflogen.

In der zweiten Phase des Projektes, Zeitraum 2014-2017 werden die installierten Photobioreaktoren einerseits zur Herstellung von Hochwertprodukten (für Kosmetika, Pharmazie etc.) als auch der Herstellung des notwendigen Anstellguts zum Betrieb einer großtechnischen MUTL-Anlage genutzt. Über die Ausbaustufen 1 ha und dann 5 ha soll bis 2017 die wirtschaftliche und technische Machbarkeit  des Projektes nachgewiesen werden. Massenstromnutzungskonzepte, wie zum Beispiel Nutzung von C02 aus Abgasen sind ebenfalls im Fokus der Entwicklungen auf La Reunion.

Nach Abschluss des Projektes werden beide Firmen IGV GmbH und Bioalgostral in enger Zusammenarbeit großtechnische Anlagen im 100 ha Bereich, aber auch andere Co-Produkte vertreiben. Die Firmen IGV und BAO arbeiten seit dem Jahr 2010 intensiv im Rahmen eines Kooperationsvertrages zusammen. Im Jahr 2011 wurden die ersten Forschungsreaktoren (LWS05, PBR 500, PBR 2000) geliefert und in Betrieb genommen und ein Mitarbeiter-Training durchgeführt. Das Ziel der Zusammenarbeit ist die Umsetzung und Entwicklung neuer Technologien zur Massenproduktion von Mikroalgen und zur Erzeugung von Bioenergie aus Mikroalgen-Biomasse für konkrete Projekte auf La Reunion. Mit den erzielten Forschungsergebnissen und Erfindungen werden innovative Produkte entwickelt.
Die  genutzte Technologie basiert auf einer Entwicklung des IGV, die auf der Insel La Reunion zum ersten Mal im großtechnischen Maßstab umgesetzt wird. Die klimatischen Bedingungen der tropischen Zone, zu der auch die Insel La Reunion gehört und die sich durch besonders günstige Wachstumsbedingungen auszeichnet, bieten gute Entwicklungspotenziale.

 


IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Nuthetal OT Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.: 03 32 00/89-107
Fax: 03 32 00/89-220
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Unter dem Motto „fit for Partnerschaft“ absolviert eine Gruppe von Managern aus Kirgisistan ein Programm der praxisbezogenen Fortbildung in Berlin und Brandenburg. Diese Fortbildung wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft finanziert. Die Gruppe umfasst Manager u.a. aus den Branchen Media, Tourismus, Energie, Lebensmittelproduktion und Einzelhandel.

Am 23.09.2011 erfolgte die Fortbildung der Manager im IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH mit dem Schwerpunkt Innovationsmanagement. Mit den Experten des Institutes wurden die Rolle der Innovationen bei der Kostenoptimierung und der Gewinnsteigerung sowie die Entwicklung innovativer Ideen und deren Umsetzung diskutiert. In einem Rundgang durch unterschiedliche Bereiche des Institutes wurden praxisorientierte Entwicklungsarbeiten zu alternativen Energien, Mikroalgen-Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie sowie die Qualitätskontrolle mit modernen Methoden vorgestellt.
Kooperationsmöglichkeiten mit deutschen Unternehmen wurden diskutiert und werden in bilateralen Gesprächen weiter ausgebaut werden.