Besuch aus Zentralasien

[22.10.2012] Qualifizierung für Ernährungswirtschaft




Eine Delegation von Vertretern aus Ministerien, Universitäten und Berufsbildungsstätten aus Kirgistan, Tadschikistan undUsbekistan besuchte das IGV um sich zur beruflichen Bildung sowie weiterführenden Qualifikation im Lebensmittelbereich Deutscbesuch_22_10_12_kleinhlands zu informieren.
Initiator der Bildungsreise ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, welches die Etablierung einer  marktangepassten Qualifizierung in diesen Ländern unterstützt. Interessiert erkundigten sich die Delegationsteilnehmern zum dualen Ausbildungssystem und der praxisorientierten Grundausbildung. Fasziniert waren die Besucher von der Ausstattung der Laboratorien und Technika im Institut. 
Besonders viel Freude  hatten die Gäste an der praktischen Demonstration zur Herstellung von Flechtgebäck, die sie bei der Überbetrieblichen Lehrlingsunterweisung für Bäcker in der Ausbildungsbäckerei des Institutes  beobachten konnten. Geplant ist die Organisation von Qualifizierungsmaßnahmen für Ausbilder und Lehrkräfte in den genannten Ländern sowie die Einrichtung von berufsorientierten Fachschulen.

Die IGV GmbH wird mit ihrer Expertise zur Ausbildungsentwicklung vor Ort beitragen.







IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH
Arthur-Scheunert-Allee 40/41
14558 Nuthetal OT Bergholz-Rehbrücke

Ansprechpartner: Ines Gromes
Tel.: 03 32 00/89-107
Fax: 03 32 00/89-220
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Unter dem Motto „fit for Partnerschaft“ absolviert eine Gruppe von Managern aus Kirgisistan ein Programm der praxisbezogenen Fortbildung in Berlin und Brandenburg. Diese Fortbildung wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft finanziert. Die Gruppe umfasst Manager u.a. aus den Branchen Media, Tourismus, Energie, Lebensmittelproduktion und Einzelhandel.

Am 23.09.2011 erfolgte die Fortbildung der Manager im IGV Institut für Getreideverarbeitung GmbH mit dem Schwerpunkt Innovationsmanagement. Mit den Experten des Institutes wurden die Rolle der Innovationen bei der Kostenoptimierung und der Gewinnsteigerung sowie die Entwicklung innovativer Ideen und deren Umsetzung diskutiert. In einem Rundgang durch unterschiedliche Bereiche des Institutes wurden praxisorientierte Entwicklungsarbeiten zu alternativen Energien, Mikroalgen-Biotechnologie, Lebensmitteltechnologie sowie die Qualitätskontrolle mit modernen Methoden vorgestellt.
Kooperationsmöglichkeiten mit deutschen Unternehmen wurden diskutiert und werden in bilateralen Gesprächen weiter ausgebaut werden.